≡ Menu

Glaubenssätze sind (in den meisten Fällen nützliche) generalisierte Annahmen über unsere Welt. Oftmals werden diese Annahmen mit der Wirklichkeit bzw. Wahrheit verwechselt. In einigen Fälle könne Glaubenssätze unvorteilhaft sein, indem sie unsere Handlungsmöglichkeiten einschränken.

In unserer Übung werden wir den sogenannten „Belief Change Cycle“ kennenlernen, das sich zur Transformation unvorteilhafter Glaubenssätze eignet, bzw. mit dem ein einschränkender Glaubenssatz durch einen förderlichen, befähigenden Glaubenssatz ersetzt werden kann.

Dieser Übungsabend wird von Michael Gräfe gestaltet. Anmeldung für eine E-mail-Benachrichtigung, bzw. Mitteilungen (Anmeldung zur jeweiligen Veranstaltung organisatorisch nützlich, aber nicht unbedingt notwendig) bitte an folgende E-mail: NLP.Peergroup.Stuttgart@gmail.com. Für dieBereitstellung des Raumes erheben wir einen Unkostenbeitrag von 7,50 €; Uhrzeit: 19:30.

Hinweis für Teilnehmer, welche die Räumlichkeiten noch nicht kennen: Der Entwicklungsraum ist im Gebäude Rosenbergstr. 50/1 (leider nur) am Klingelschild ersichtlich. Es ist das Hinterhaus-Gebäude gleich nach der Hofeinfahrt rechts; Eingang Treppenhaus mit mehreren Klingeln u. Briefkästen..

Da der Raum nicht mit Straßenschuhen betreten werden soll: Bitte Socken, Hausschuhe o. ä. mitbringen falls Ihr etwas eigenes an den Füssen haben wollt; es gibt auch Leihschlappen die zum Inventar gehören…

{ 0 comments }

Es gibt Orte, Tätigkeiten, Ereignisse… da bist Du einfach motiviert.

Vielleicht gibt es auch eine Tätigkeit, ein Gebiet, wo Du einen Zustand der Exzellenz hast, wo Du eine Meisterschaft entwickelt hast.

Für beides gilt:

Du bist nicht einfach motiviert oder exzellent.

Vielmehr gehst Du nacheinander in verschiedene Zustände bis Du in dem motivierten oder exzellenten Zustand bist.

Und jeder dieser Zwischenzustände hat seine besonderen Eigenschaften: Gefühle, Emotionen, Farben, Gerüche… und jeder Übergang zwischen zwei Zuständen hat etwas besonderes: es macht Klick, oder es kickt rein oder….

Wir modellieren zunächst die Motivationsstrategie, die bei Dir funktioniert. Zum Modellieren gehört noch viel mehr. Wir beschränken das Modellieren heute Abend auf das, was wir benötigen um die Motivationsstrategie herauszufinden. Dafür machen wir diesen Teil der Modellierung sehr tief, mit guten Fragen, die aus unterschiedlichen Stilrichtungen des NLP kommen und hier zu einer sehr wirkungsvollen Kombination zusammengefügt sind.

Wenn Deine schon existierende und funktionierende Motivationsstrategie modelliert ist, kann der Spaß beginnen:

Wie wäre es, mit geeigneten Ankern diese Strategie flüssiger oder schneller zu machen (oder etwas anderes, das Du gerne hättest)?

Wie wäre es Deine eigene funktionierende Motivationsstrategie oder Exzellenzstrategie auf ein anderes eigenes Ziel anzuwenden?

Termin: Montag, 25. April 2016, 19:30, Dauer 2,5 bis 3 Stunden

Ort: Entwicklungsraum Stuttgart, Rosenbergstr. 50/1, 70176 Stuttgart (Der Eingang befindet sich im Hinterhof, auf der Klingel steht Entwicklungsraum)

Kostenbeitrag: 7.50€

Anmeldung bitte über die Facebook-Gruppe  oder an folgende E-mail: NLP.Peergroup.Stuttgart@gmail.com

Durch den Abend führt Gerd Castan

{ 0 comments }

In dieser Übung nutzen wir eine aus den Disney-Studios stammende Technik zur Verwirklichung unserer Ideen, Zielen und Visionen. Sie ist besonders geeignet für die Gestaltung längerfristiger, komplexerer Vorhaben, die aus mehreren Teilschritten zerlegt werden. Die Übungspartner können Ihre Ideen zu Deinem Vorhaben beisteuern und den Plan vervollständigen und „wasserdicht“ machen. Bitte bringt zu dieser Übung Papier (mehrere Blätter) und Stifte (wenn Ihr wollt, Farbstifte) mit.

Dieser Übungsabend wird von Michael Gräfe gestaltet. Anmeldung für eine E-mail-Benachrichtigung, bzw. Mitteilungen (Anmeldung zur jeweiligen Veranstaltung organisatorisch nützlich, aber nicht unbedingt notwendig) bitte an folgende E-mail: NLP.Peergroup.Stuttgart@gmail.com. Für dieBereitstellung des Raumes erheben wir einen Unkostenbeitrag von 7,50 €; Uhrzeit: 19:30.

Hinweis für Teilnehmer, welche die Räumlichkeiten noch nicht kennen: Der Entwicklungsraum ist im Gebäude Rosenbergstr. 50/1 (leider nur) am Klingelschild ersichtlich. Es ist das Hinterhaus-Gebäude gleich nach der Hofeinfahrt rechts; Eingang Treppenhaus mit mehreren Klingeln u. Briefkästen..

Da der Raum nicht mit Straßenschuhen betreten werden soll: Bitte Socken, Hausschuhe o. ä. mitbringen falls Ihr etwas eigenes an den Füssen haben wollt; es gibt auch Leihschlappen die zum Inventar gehören…

{ 0 comments }

Es war letzten Herbst, als ich über einen Artikel über eine wissenschaftliche Studie gestolpert bin.

Überschrift: Affirmationen funktionieren bei vielen Menschen nicht.

Der Artikel hatte das Ergebnis diskutiert, aber nicht, wie sie es festgestellt haben. Welche Fragestellung haben sie untersucht? Wie war der Versuchsaufbau? Nichts. Einzige Aussage,wie das festgestellt wurde, war ‚wissenschaftlich‘.

Auf der anderen Seite füllen beliebte Trainer ganze Säle mit Aussagen wie: Du musst nur positiv denken, dann funktioniert alles von ganz alleine.

Gibt es zwischen diesen beiden Extremen etwas, das funktioniert? Oder wie finde ich für mich etwas, das für mich funktioniert?

Um das herauszufinden, begeben wir uns zu den Anfängen des NLP. Zu den Treffen der Gründer, in denen sie experimentiert haben, und entwickelt haben, was später gelehrt wurde und als Teil des NLP aufgenommen wurde.

Als Testkriterium werden wir kinesiologische Tests verwenden (Muskeltests).

 

Insgesamt hat der Abend folgende Struktur

  • wir üben einfache Muskeltests (Kinesiologie)
  • in kleinen Gruppen werden wir Fragen nachgehen:
  • Gibt es allgemeine positive Affirmationen, die für jeden funktionieren? (Ich bin erfolgreich, ich bin motiviert…)
  • Was ändert sich, wenn wir zu Affirmationen nach Noah St. John übergehen?
  • Was ändert sich, wenn wir individuelle Affirmationen nutzen?
  • Ist es so, dass Affirmationen für manche Menschen funktionieren und für andere nicht oder hat der seine eigenen, die für ihn funktionieren?
  • Gibt es weitere Kriterien als positiv denken?

Hier kannst Du auch eigene Fragestellungen mitbringen, die dazu passen.

 

Können wir aus dem Gelernten ein Format entwickeln?

Was Du mindestens nach Hause nehmen solltest:

  • Was funktioniert bei mir und was nicht?
  • Übung mit kinesiologischen Tests?
  • Weiterentwickelte Wahrheitskriterien: wie teste ich? statt welchem Guru traue ich?
  • Spaß am Experimentieren

Termin: Montag, 29. Februar 2016, 19:30, Dauer 2,5 bis 3 Stunden

Ort: Entwicklungsraum Stuttgart, Rosenbergstr. 50/1, 70176 Stuttgart (Der Eingang befindet sich im Hinterhof, auf der Klingel steht Entwicklungsraum)

Kostenbeitrag: 7.50€

Anmeldung bitte über die Facebook-Gruppe  oder an folgende E-mail: NLP.Peergroup.Stuttgart@gmail.com

Durch den Abend führt Gerd Castan

 

 

{ 0 comments }

Jeder und jede hat sie, keiner mag sie, und gerade im NLP und verwandten Coachingdisziplinen hat man sich jahrzehntelang sozusagen hauptberuflich mit ihrer „Behandlung“ oder „Bekämpfung“ auseinandergesetzt, teilweise mit dem Anspruch und der Forderung sie möglichst komplett aus dem Leben zu verbannen. In diesem Übungsabend werden wir uns mit der Frage befassen, wozu schlechte Gefühle eigentlich gut sind und was man mit ihnen anfangen kann um ohne allzu sehr darunter zu leiden sogar einen Nutzen aus ihnen zu ziehen.

Dieser Übungsabend wird von Michael Gräfe gestaltet. Anmeldung für eine E-mail-Benachrichtigung, bzw. Mitteilungen (Anmeldung zur jeweiligen Veranstaltung organisatorisch nützlich, aber nicht unbedingt notwendig) bitte an folgende E-mail: NLP.Peergroup.Stuttgart@gmail.com. Für dieBereitstellung des Raumes erheben wir einen Unkostenbeitrag von 7,50 €; Uhrzeit: 19:30.

Hinweis für Teilnehmer, welche die Räumlichkeiten noch nicht kennen: Der Entwicklungsraum ist im Gebäude Rosenbergstr. 50/1 (leider nur) am Klingelschild ersichtlich. Es ist das Hinterhaus-Gebäude gleich nach der Hofeinfahrt rechts; Eingang Treppenhaus mit mehreren Klingeln u. Briefkästen..

Da der Raum nicht mit Straßenschuhen betreten werden soll: Bitte Socken, Hausschuhe o. ä. mitbringen falls Ihr etwas eigenes an den Füssen haben wollt; es gibt auch Leihschlappen die zum Inventar gehören…

{ 0 comments }

Übungsabend am 30. November 2015: Dein Bühnenzustand

Heute Abend arbeiten wir auf mehreren Ebenen an Deinem Bühnenzustand.

Einfache Bewegungsübungen, die Dich Energie ausstrahlen lassen. Was hat es damit auf sich, Dein Gehirn über Kreuz zu verschalten?

Dein persönlicher Bühnenanker:

Finde Deine besten Erinnerungen, Erlebnisse und Zustände, gestalte daraus Deinen persönlichen Bühnenzustand und mache ihn über Anker jederzeit für Dich abrufbar.

Lasse die inneren Stimmen in Deinem Kopf ruhen um Dich auf den Moment und Dein Publikum oder Deine Gesprächspartner zu fokussieren.

Energieübungen.

 

Da wir mehrere Übungen ineinander verschachteln, benötigen wir Zeit. Sei bitte pünktlich.

 

Termin: Montag, 30. November 2015, 19:30, Dauer 2,5 bis 3 Stunden

Ort: Entwicklungsraum Stuttgart, Rosenbergstr. 50/1, 70176 Stuttgart (Der Eingang befindet sich im Hinterhof, auf der Klingel steht Entwicklungsraum)

Kostenbeitrag: 7.50€

Anmeldung bitte über die Facebook-Gruppe  oder an folgende E-mail: NLP.Peergroup.Stuttgart@gmail.com

Durch den Abend führt Gerd Castan

{ 0 comments }

Die Grundidee unserer Übung ist die Verkörperung von Herausforderungen, Gefühlen, Ideen, Werten, Glaubenssätzen, etc. in Form von eines inneren Anteils der als vorgestelltes Raumobjekt bzw. als eine Gestalt repräsentiert wird. Die Repräsentation ist dann Ziel der Veränderungsabeit; danach wird sie wieder in die Person integriert.

Das Format kann sowohl als eine erweiterte Arbeit mit Submodalitäten verstanden werden, als auch als eine Modifikation des klassischen „Six-Step-Reframing“, wobei eher visuell als mit Körperempfindungen gearbeitet wird.

Wie bei Teil 1 sind die möglichen Anwendungen vielfältig; neben Zielen/Lösungen Gefühlen, Werten, Glaubenssätzen kann auch wirksam mit einem inneren Anteil gearbeitet werden, der einen an einer Tätigkeit hindert (z. B. Aufräumen, eine Prüfungsvorbereitung, ein unangenehme Tätigkeit, den Lohnsteuerjahresausgleich).

Dieser Übungsabend wird von Michael Gräfe gestaltet. Es werden an diesem Abend keine NLP-Kenntnisse vorausgesetzt, dafür Neugier und Spaß am Üben.

Termin: 26. Oktober  2015, 19:30, Dauer ca. 3 Stunden

Ort: Entwicklungsraum Stuttgart, Rosenbergstr. 50/1, 70176 Stuttgart (Der Eingang befindet sich im Hinterhof, auf der Klingel steht Entwicklungsraum)

Kostenbeitrag für Raummiete etc: 7.50€

Anmeldung bitte über die Facebook-Gruppe oder an folgende E-mail: NLP.Peergroup.Stuttgart@gmail.com

{ 0 comments }

Manchmal sind es die kleinen Tricks und Kniffe, die schnell Wirkung zeigen.

Und weil sie schnell funktionieren, sind sie normalerweise nicht Thema eines Übungsabends.

Wir werden heute Abend einige dieser kleinen schnellen Tricks lernen und üben, die sonst zu kurz kommen.

 

Termin: Montag, 27. Juli 2015, 19:30, Dauer 2,5 bis 3 Stunden

Ort: Entwicklungsraum Stuttgart, Rosenbergstr. 50/1, 70176 Stuttgart (Der Eingang befindet sich im Hinterhof, auf der Klingel steht Entwicklungsraum)

Kostenbeitrag: 7.50€

Anmeldung bitte über die Facebook-Gruppe  oder an folgende E-mail: NLP.Peergroup.Stuttgart@gmail.com

Durch den Abend führt Gerd Castan

{ 0 comments }

Die Grundidee unserer Übung ist diesmal die Verkörperung von Herausforderungen, Lösungen, Ressourcen, Gefühlen, Ideen, Werten, Glaubenssätzen etc. in Form von vorgestellten Raumobjekten oder Gestalten, die dann verschoben werden, interagieren, verschmolzen oder geändert werden.
Eine einfache Form ist u. a. das von Tom Krause gelehrte und veröffentlichte „Kugel-Coaching“, das ich in leicht modifizierter Form als Ausgangsformat vorschlagen werde. Eine hieraus stammende Idee der Verkörperung eines Trance-Zustandes als Raumobjekt wird es uns ermöglichen während der Übung ganz einfach einen Trance-Zustand passender Tiefe herzustellen.
Wieder mal kann man fast alles damit machen, an Zielen/Lösungen arbeiten, mit Gefühlen, Werten, Glaubenssätzen, Ressourcen, oder auch mit verkörperten inneren Anteilen.

Dieser Übungsabend wird von Michael Gräfe gestaltet. Es werden an diesem Abend keine NLP-Kenntnisse vorausgesetzt, dafür Neugier und Spaß am Üben.

Termin: 31. August 2015, 19:30, Dauer ca. 3 Stunden

Ort: Entwicklungsraum Stuttgart, Rosenbergstr. 50/1, 70176 Stuttgart (Der Eingang befindet sich im Hinterhof, auf der Klingel steht Entwicklungsraum)

Kostenbeitrag für Raummiete etc: 7.50€

Anmeldung bitte über die Facebook-Gruppe oder an folgende E-mail: NLP.Peergroup.Stuttgart@gmail.com

 

{ 0 comments }

Übungsabend am 27. Juli 2015: Die Sedona Methode

Könntest Du negative Gefühle loslassen, wenn es ganz einfach wäre?

Die Sedona-Methode wurde vom Amerikanischen Physiker und Unternehmer Lester Levenson ursprünglich für sich selbst entwickelt.

Im Alter von 42 Jahren wurde er von seinem Arzt als unheilbar krank zum Sterben nach Hause geschickt. Unter der Annahme, dass sein Zustand von seinen negativen Gefühlen beeinflusst wurde, begann er eine Methode zu entwickeln, seine negativen Gefühle loszulassen.

Lester Levenson lebte noch weitere 40 Jahre. Seine Methode, negative Gefühle loszulassen, wird heute die Sedona Methode genannt. Wir werden sie heute Abend aus dem Blickwinkel des NLP betrachten und üben.

 

Weißt Du schon, welches Gefühl Du mit der Sedona-Methode loslassen willst?

 

Wir werden den Abend eine wirksame Fragetechnik lernen, herauszufinden, wo Du Dir selbst im Weg stehst. Wo Du Deinen blinden Fleck hast, der dafür sorgt, dass Du selbst nicht bemerkst, wo Du Dir im weg stehst. Oft ist das ein Glaubenssatz.

Im NLP sagt man, dass negative Glaubenssätze negative Gefühle und Emotionen auslösen. Seltener wird betrachtet, dass  auch umgekehrt Gefühle und Emotionen Glaubenssätze an ihrem Platz halten.

Nach diesem Ansatz werden wir die Emotionen und Gefühle finden, die einen Deiner negativen Glaubenssätze am Platz halten und eines oder mehrere dieser Gefühle dann mit der Sedona-Methode loslassen. Mit dem negativen Gefühl lässt Du auch die Glaubenssätze los, die durch es an ihrem Platz gehalten wurden.

 

Insgesamt hat der Abend folgenden Ablauf:

  • Wir lernen eine wirksame Fragetechnik kennen, blinde Flecke zu finden, die uns im Weg stehen. Diese haben oft die Form eines negativen Glaubenssatzes.
  • Wir finden die Gefühle und Emotionen, die diesen Glaubenssatz an ihrem Platz halten.
  • Wir bereiten die Sedona-Methode aus dem Blickwinkel des NLP vor.
  • Wir lassen das wichtigste oder die wichtigsten der oben gefundenen negativen Gefühle los.

 

Termin: Montag, 27. Juli 2015, 19:30, Dauer 2,5 bis 3 Stunden

Ort: Entwicklungsraum Stuttgart, Rosenbergstr. 50/1, 70176 Stuttgart (Der Eingang befindet sich im Hinterhof, auf der Klingel steht Entwicklungsraum)

Kostenbeitrag: 7.50€

Anmeldung bitte über die Facebook-Gruppe  oder an folgende E-mail: NLP.Peergroup.Stuttgart@gmail.com

Durch den Abend führt Gerd Castan

 

 

{ 0 comments }